header image

DSC_7279

Konzept Outdoorcoaching

Es ist mir wichtig, Outdoorcoaching von vielerlei esoterischen oder schamanistischen Umtrieben zu differenzieren um so auch wirklich messbare Erfolge in dieser speziellen Art des Coachings zu erreichen. Ich arbeite dazu nach der von Edmund Husserl begründeten Phänomenologie.

In dieser speziellen Methode des Coachings bewegen Sie sich in und mit der Natur.

 Der Vorteil

für Sie besteht darin, dass Sie die neuen Erkenntnisse mit allen Ihren Sinnen erfahren werden. Nichts mehr engt Sie ein – die Natur bietet Ihnen den Freiraum, den Sie für Ihre kreativen Lösungen benötigen.

Ich begleite Sie und zeige Ihnen Techniken, um Ihre Wahrnehmung zu schulen. Das hilft Ihnen, die von Ihnen gesehenen, erspürten und erlebten Ereignisse strukturiert wahrzunehmen. Es ist nicht die Interpretation von beispielsweise „irgend welchen toten Ästen“ eines Baumes, welche Sie der Lösung näher bringt, sondern die lösungsorientierte Verinnerlichung der Resonanz, welche in Ihnen entsteht. Durch Ihre Wahrnehmung sehen Sie Phänomene in der Natur, die Sie vorher nicht gesehen haben – Ihnen „zeigt sich etwas“. Die Verdichtung zwischen dem Betrachter und dem sich darstellenden Phänomen schafft neue Erkenntnisse, neue Resonanzen. Genau diese Resonanzen, welche in Ihnen entstehen, schaffen für Sie den neuen Blick auf die von Ihnen gewollte Veränderung.

 

Outdoorcoaching

hat den Vorteil, dass sie mit zwei Coaches in einem lösungsorientierten Prozess unterwegs sind:

• Einmal die Natur als der Coach, der die in Ihnen liegenden Ressourcen, weckt, Ihnen Hilfe durch die Ruhe oder aber auch die Wildheit der sich zeigenden Phänomene gibt.
• Der andere Coach bin ich, der mit einem speziellen methodischen Repertoire den Prozess begleitet. Größere Gruppen begleiten wir als Team.
DSC_7339

 Wie läuft Outdoorcoaching ab?

Je nachdem, welche Thematik sie gerade beschäftigt, werden wir gemeinsam den ökologischen Bereich aussuchen, in dem wir die Phänomene für die Lösung erwarten. Manchmal benötigt es das Rauschen des Wassers, damit Dinge ins Fließen kommen, manchmal den Weitblick, welchen ein Berggipfel ermöglicht.

Sie sollten mindestens einen Tag für das Coaching Zeit haben. Oft ist es sinnvoll, die Nacht auch mit einzuplanen. Für bestimmte Lebensthemen waren Kunden und ich schon vier Tage gemeinsam unterwegs.Fotos Natpäd 2 Modul 1 001

Wenn Sie wilde Survival-Trainings oder sportliche Herausforderungen erwarten, sind Sie hier falsch. Outdoorcoaching funktioniert auch dann, wenn Sie nachts lieber im Hotelbett schlafen und am nächsten Morgen die Annäherung an die Natur wieder neu erleben.

Selbstverständlich bekommen Sie eine schriftliche Auswertung des von Ihnen oder Ihrem Team durchlaufenen Prozesses. Qualität besteht auch darin, dass Sie auch noch nach Jahren genau nachvollziehen können, wie Sie zu den damaligen Entscheidungen gekommen sind.

Bitte nehmen sie Kontakt zu mir auf.

Schreibe einen Kommentar